Pressbericht in der Nürnberger Zeitung vom 09.03.2016

Der besseren Lesbarkeit im Internet wurde lediglich das Layout angepasst, den textlichen Inhalt haben wir nur den Gregor-Galerie betreffenden Teil  im Original abgeschrieben. Die Urheberrechte des Textes liegen bei Bernd Zachov und für das Bild bei Stefan Hippel.

Die Gregor-Galerie des Ex-Szenenwirtes Peter Hoyer zeigt opulente Landschaftsmalerei des aus Ungarn stammenden Szilard Huszank. Der 36-Jährige Maler hat bereits einige Erfolge gefeiert und erneuert in seinen Bildern die Tradition einer Natur-Darstellung, die nicht spontan vor Ort, sondern genau kalkuliert im Atelier entsteht.
Huszanks Landschaften sind Konstrukte, Collagen aus Formen und Farben, die an Berg und Tal, Bäume und Blüten, Himmel und Wolken, Flüsse und Seen, weite Wälder, Felder und Auen erinnern. Bei näherer Betrachtung entpuppt sich das Ganze jedoch als dichte Decke von pinkfarbenen, himmelblauen, gelbgrünen, graubraunen und weißen Wischern und Flecken. Klar erkennbar werden der geschickte schichtweise Aufbau sowie die auf harmonische Gesamtwirkung zielende Komposition. Dennoch sind diese Bilder mehr als schöner Schein. Man spürt darin eine echte Sehnsucht nach dem legendären Arkadien, nach einer paradiesisch-intakten Insel der Seligen, die noch nichts vom Wüten der menschlichen Zivilisation weiß. In der Gregor-Galerie, die ihr Betreiber in der Art eines rustikalen Wohnzimmers eingerichtet hat, wirken die eng gehängten Huszank-Gemälde sogar besonders anrührend: Wie zarte Rokoko-Träume in der Waldschrat-Höhle.

Zeitung 09.03.2016

Sehnsucht einer besseren Welt
Aktuelle Ausstellungen zeigen die Fragilität des Lebens und Träume von paradiesischen Zuständen

Gregor Galerie

Kunst

Pirckheimerstraße 129

90409 Nürnberg

Deutschland

 

Tel.: 0911/357618

E-Mail: info@gregor-galerie.de

Neue Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Samstag 17-21 Uhr